Ladungssicherung

Was bedeutet Ladungssicherung?

Unter dem Begriff Ladungssicherung versteht man das Sichern einer Ladung vor den aufkommenden Kräften und Bewegungen während eines Fahrvorgangs. Die Ladung einschließlich der Geräte für die Ladungssicherung ist so zu verstauen und zu sichern, dass selbst bei einer Vollbremsung oder plötzlichen Ausweichmanövern ein verrutschen, umfallen, hin- und her rollen, herabfallen oder die Lärmerzeugung nicht möglich ist. Dafür kommen Sicherungsmittel wie Zurrketten oder Spanngurte zum Einsatz.

Eine richtige Ladungssicherung ist unumgänglich, wenn man Fracht und Umfeld vor Schäden schützen will. Fällt die Ladung bei einer Beschleunigung oder starken Bewegungen herunter oder sogar aus dem Fahrzeug heraus, wird sie höchstwahrscheinlich Schäden davontragen und im schlimmsten Falle sogar verlorengehen. Herabfallende Teile können aber auch andere Autofahrer auf der Straße, oder den Fahrzeugführer beim Öffnen der Türen verletzen.

Es gibt sowohl die Ladungssicherung für Lkw, als auch die Ladungssicherung für Pkw. Beim Pkw geht es vor allem darum, Kleinteile im Auto ordnungsgemäß zu verstauen. Ungesicherte Kleinteile können bei einer entsprechenden Beschleunigung ihr Eigengewicht verfünfzigfachen. Oder stellen Sie sich einmal vor, eine Wasserflasche rollt unter Ihr Bremspedal und blockiert die Vollbremsung.

Bei einem Lkw betrifft die Ladungssicherung vorwiegend den Anhänger. Dort müssen die Teile fachmännisch verstaut werden, damit der Lkw nicht bei voller Fahrt seine Ladung verliert oder sie herausfallen, sobald die Anhängertür geöffnet wird.

Damit Schäden und Verletzungen vermieden werden, ist die richtige Ladungssicherung gesetzlich vorgeschrieben und unterliegt deshalb einer Vielzahl an Vorschriften und Gesetzen. Folgende Gesetze sind für die Ladungssicherung relevant:

  • Berufsgenossenschaftliche Vorschriften (BGV)
  • CTU-Packrichtlinien
  • DIN/EN-Normen
  • Gefahrengutrecht (GGVSE/ADR)
  • Handelsgesetzbuch
  • Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • VDI-Richtlinien

Bei wem die Verantwortung für die Ladungssicherung liegt, lässt sich nicht pauschal sagen. Fälschlicherweise gehen Fahrer zum Beispiel oft davon aus, dass der Arbeitgeber für die Ladungssicherung verantwortlich ist. Es trägt aber jeder eine Verantwortung, der in irgendeiner Weise an der Beladung eines Fahrzeuges beteiligt war. Oftmals wird eine Person als Belader vom Unternehmen beauftragt und kümmert sich darum, dass alles fest und sicher verstaut ist.



* Diese Angebote sind für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe und verstehen sich zzgl. 19 % MwSt. (abweichend vom 01.07.20-31.12.20 zzgl. 16 % MwSt.)

Alle Preise zzgl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand, sofern ein Fremdeinbau erfolgt.